Internet-Evoluzzer produziert nun eigene Videos. Das erste Video mit dem Titel: “Ist Evolution nur eine Theorie?” ist hier anzusehen:

Der Text basiert auf den hier erschienen Artikel: Was ist Evolution?

Ergänzt durch den Abschnitt: Ist Evolution nur eine Theorie?

Ist Evolution nicht bloß eine Theorie?

Gerne wird von angeblichen Kritikern des Evolutionsgedanken eingewendet, dass Evolution kein Fakt, sondern bloß eine Theorie sei. Und weil Evolution nur eine Theorie sei, sei sie bloße Spekulation und nicht wissenschaftlich.

Aber: eine wissenschaftliche Theorie ist nicht das, was man landläufig als Theorie bezeichnet. In der Wissenschaft fasst eine Theorie wissenschaftlich begründete Aussagen zusammen, fasst also unsere gewonnenen Beobachtungen, Experimente, Schlussfolgerungen und Prognosen zusammen und stellt die derzeit beste Annäherung an die “Realität ” dar. Ziel ist es, ein möglichst genaues und vollständiges Abbild der Realität zu liefern. Sie wird ständig überprüft, angepasst und erweitert. Damit gibt es in der Wissenschaft niemals den alle Zweifel ausräumenden endgültigen Beweis. Eine Theorie kann durch Experimente immer nur bestätigt oder widerlegt werden, aber niemals endgültig bewiesen. Wissenschaftler wissen, dass ihre Beschreibungen allenfalls gute Näherungen der Realität sind und dass es immer etwas geben wird, das wir nicht wissen können. Das mag unbefriedigend erscheinen, verhindert aber, dass Wissenschaft in Dogmatismus erstarrt und sich Neuerungen gegenüber verschließt.

Wenn jede Theorie einfach nur bloße Spekulation ist, ist dann die Theorie der Schwerkraft auch unwissenschaftlich?

Trifft aber das Konzept der wissenschaftlichen Theorie auf die Evolution zu? Lassen wir dazu den Biologen Jerry A. Coyne aus seinem Buch „Why Evolution is true“ zu Wort kommen:

„Jeden Tag strömen Hunderte von Beobachtungen und Experimenten in den Trichter der wissenschaftlichen Literatur. Viele von ihnen haben nicht viel mit Evolution zu tun – sie sind Beobachtungen über die Details der Physiologie, Biochemie, Entwicklungsbiologie usw. – aber viele von ihnen tun es. Und jede Tatsache, die etwas mit Evolution zu tun hat, bestätigt ihre Wahrheit. Jedes Fossil, das wir finden, jedes DNA-Molekül, das wir sequenzieren, jedes Organsystem, das wir sezieren, unterstützt die Idee, dass sich Arten aus gemeinsamen Vorfahren entwickelt haben. Trotz unzähliger möglicher Beobachtungen, die die Evolution als unwahr erweisen könnten, haben wir keine einzige. Wir finden keine Säugetiere in präkambrischen Gesteinen, Menschen in denselben Schichten wie Dinosaurier oder andere Fossilien außerhalb der evolutionären Ordnung. Die DNA-Sequenzierung unterstützt die evolutionären Beziehungen von Arten, die ursprünglich aus dem Fossilienbestand abgeleitet wurden. Und, wie die natürliche Selektion vorhersagt, wir finden keine Arten mit Anpassungen, die nur einer anderen Art, außer der eignen, Nutzen bringt. Wir finden nicht funktionsfähige Gene im Genom und rudimentäre Organe, die mit der Idee einer besonderen Schöpfung nicht nachvollziehbar sind. Trotz einer Million Chancen, falsch zu liegen, erweist sich die Evolution immer als richtig. Damit kommen wir einer wissenschaftlichen Wahrheit so nah wie möglich heran.“

Die National Academy of Sciences erwähnt:

„Das Konzept der biologischen Evolution ist eine der wichtigsten Ideen, die jemals durch die Anwendung wissenschaftlicher Methoden auf die natürliche Welt entstanden sind. Die Evolution aller Organismen, die heute auf der Erde leben und aus ihren Vorfahren entstanden sind, ist der Kern der Genetik, Biochemie, Neurobiologie, Physiologie, Ökologie und anderer biologischer Disziplinen. Sie hilft das Auftreten neuer Infektionskrankheiten, die Entwicklung von Antibiotikaresistenzen bei Bakterien, die landwirtschaftliche Verwandtschaft zwischen wilden und gezüchteten Pflanzen und Tieren, die Zusammensetzung der Erdatmosphäre, die molekulare Maschinerie der Zelle, die Ähnlichkeiten zwischen Menschen und anderen Primaten und unzählige andere Merkmale der biologischen und physischen Welt zu erklären. Wie der große Genetiker und Evolutionsbiologe Theodosius Dobzhansky 1973 schrieb: ‚Nichts in der Biologie macht Sinn, außer im Lichte der Evolution‘.“

 

Die Welt bleibt nicht stehen, sie ist dynamisch und wandelbar. Damit ist Evolution eine Realität.

Das einzig Beständige in der Natur ist die Veränderung.